In der Zeitung habe ich gelesen, dass uns zukünftig eine Deflation erwartet. Was bedeutet das für mein Geld, dass ich in Wertpapieren veranlagt habe?

Es ist noch keineswegs sicher, dass in der Eurozone eine Deflation (das gesamte Preisniveau geht zurück) eintreten wird. Zwar sind derzeit die Preissteigerungsraten sehr niedrig (unter einem Prozent), aber eine Deflation auf breiter Basis muss nicht notgedrungen folgen. Die Europäische Zentralbank würde außerdem alles versuchen um sie zu vermeiden.

Kurzfristig ist eine deflationäre Entwicklung ungefährlich. Preise können fallen, weil es technischen Fortschritt gibt oder weil Importe billiger werden. Für Gläubiger (von Anleihen, Darlehen usw.) und Sparer ist ein sinkendes Preisniveau sogar positiv, da das Geld nominal „mehr wert“ wird und die Realzinsen positiv sind.

Dauert eine solche Phase jedoch länger an, geht man davon aus, dass auch künftig die Preise fallen werden. Es scheint so als, dass also „alles immer billiger wird“. Meist verschieben dann Konsumenten ihre Einkäufe, Unternehmen machen weniger Gewinne und müssen Mitarbeiter entlassen, usw. Man spricht dann von einer fallenden Gesamtnachfrage. Es könnte also längerfristig eine Negativspirale nach unten entstehen, gegen die die üblichen wirtschaftspolitischen Maßnahmen wirkungslos sind. Dagegen wird die EZB wie erwähnt mit aller Macht vorgehen.

Für in Wertpapiere veranlagtes Geld gilt folgendes Szenario: kurzfristig gibt es keinerlei Gefahr, sondern sogar den positiven Effekt, dass Ihr Geld „mehr wert“ wird. Mittel- bis langfristig kann eine Deflation auf breiter Basis (was wir allerdings für äußerst unwahrscheinlich halten) aber zu einem Niedergang einer Volkswirtschaft führen.